sch-einesystem

Blog
( Beiträge )


23.03.2020 05:30




[0] 

20200323-0530-0-1.jpg
Bin stinksauer. Bei dem lärmenden Roboterspielzeug des Kindes und den Auseinander-setzungen bei der Übergabe der Kinder im #Tatort gestern handelt es sich um eine Beobachtung aus meinem Bekanntenkreis. Wie immer entnommen aus meinem Blog. Der Mann arbeitete als Controller für eine Firma die wie ACNielsen (die mit den Nielsen-gebieten) Verbreitungsanalysen machte. Er heißt wie ein bekannter Eintracht Frankfurt Spieler. Seinen Abgaben nach hat man ihn genau wie mich absichtlich provoziert bis er einen Mann fast aus einem Auto herauszog und verprügelte. Seine Frau hatte ihn mit einem Bekannten (Inhaber eines Farbengeschäfts – siehe „Bestellescheinaffäre“ der Schülerzeitung) betrogen. Er prägte den Satz „wenn ich meiner Ex in dem Moment – ich stand in der Küche - als sie mir eröffnet mich zu betrügen im Affekt die Pfanne die ich in der Hand hatte über den Schädel gezogen hätte, Totschlag im Affekt, wäre ich nach spätestens sechs Jahren wieder draußen gewesen, müsste keinen Unterhalt zahlen und hätte die Kinder ganz für mich“. Da haben wir herzlich drüber gelacht. Er vermittelte mir die miserable Anwältin die ihre Mandtschaft ausnahm wie ne Weihnachtsgans. Es gibt ein Foto auf der Website einer Bar die damals gegenüber meines Büros war wo ich abends nach Feierband ab und an hinging, da sieht man uns beide zusammen mit dem „It‘s cool man“ Opa aus der Milka-Werbung auf der Terrasse sitzen (die Besitzerin der bar arbeitet für ne Werbeagentur hier in Frankfurt als Texterin). Er war auch frequenter Besucher der Kneipe meienr Komillitonin, der Germansitik-Studentin, mit der ich 1998 sieben einhalb Wochen was hatte, deren Kompagnon mich mit dem Leben bedroht hatte, siehe dazu #AsGoodAsItGets, #Rossini, #Matrix. Korrupte Jugendamtsmitarbeiter, Richter und Anwälte welche Verfahren verschcleppten das ist auch alles Bad Homburg kurez anch der Jahrtausendwende. Eine Richterin rächte sich bei mir mit einer Anzieg dafür daß ich sie wiedrum und zwar vorher beim Hessischen Minister der Justiz Dr. Wagenr angeziegt hatte weil sie Verfahren absichtlich in die Länge zogen/ verschleppten bei Gericht. Der Mann der Richterin versuchte mir eieen überteuerte Wohnung im Gallusviertel zu vermieten. Aktenzeichen 5/04 Qs 11/07 Landgericht Frankfurt a.M.

https://www.tvinfo.de/fernsehprogramm/1201338050-tatort

http://bad-homburg.eu/download/0-flyer-3zs.pdf
(Blatt 1 und 2, doppelseitga abgedruckte Seite 1-3)

http://bad-homburg.eu/download/ressler.pdf